19 Dez

Wintertorten 2016

Liebe Freunde von Ottilie, bei uns im Haus verwenden wir in der Regel Bioland-Zutaten und, wenn nicht anderes verfügbar, EU-Bio oder Zutaten aus dem Demeter-Anbau. In der Rezeptangabe erwähnen wir das jetzt nicht extra. Die Rezepte:

Walnusstorte

Für den Biskuit – glutenfrei möglich

  • 6 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise echte Vanille oder einen Teelöffel selbstgemachten Vanillezucker
  • 100g gemahlene Walnusskerne
  • 100g glutenfreies Mehl oder 1050 Dinkelmehl
  • 15 g Weinsteinbackpulver

Für die Creme

  • 2 Teelöffel Agar-Agar (alternativ 2 Blätter Gelatine)
  • einen doppelten Espresso – ca. 50 ml (alternativ starken Kaffee)
  • 1/2 L Schlagsahne
  • auf Wunsch  Mandellikör oder Kaffeelikör dann 2 EL
  • oder 2 EL Zucker

Für die Tortenabdeckung

  • 100g gehackte Walnüsse
  • 2 EL Zimt-Zucker

Die Ofen auf 160 Grad vorheizen. Den Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier belegen.

Zuerst einen Biskuitteig herstellen, das heißt die Eier mit dem Zucker und Vanille gleichmäßig und bei gleicher Temperatur (37 Grad) cremig schlagen. Gelingt über einem Wasserbad oder in einer Küchenmaschine mit Temperaturregelung. Dauert ungefähr 7 Minuten. Anschließend das glutenfreie Mehl mit dem Backpulver, feingesiebt, drüber stäuben, die gemahlenen Walnusskerne dazugeben und zügig unterrühren. In die Springform füllen und direkt in den warmen Ofen geben. Ca. 25-30 Minuten  bei 160 Grad backen. (Biskuitteige gelingen nur, wenn ihr sie sorgsam behandelt und die Teige es immer schön “warm” haben.) In der Zeit die gehackten Walnüsse für die spätere Tortenabdeckung in einer Pfanne ohne Fett rösten, dabei mehrmals umrühren. Am Ende 2 EL Zucker drüber geben, leicht an karamellisieren und vom Herd nehmen. Hin und wieder umrühren. Auskühlen lassen.

Den Biskuit aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen.

Einen Espresso zubereiten. In einem Topf Agar-Agar nach Gebrauchsanweisung aufkochen (alternativ die Gelatine einweichen und erwärmen), etwas abkühlen lassen und den Espresso dazugeben. Zur Seite stellen.

Die Sahne steif schlagen. Wer mag gibt noch Kaffeelikör oder Mandellikör hinzu. Ansonsten die 2 EL Zucker.

Den Biskuitteig teilen. Dabei wird für die Haube vom oberen Teil des Bodens circa 1,5 cm breit waagerecht abgeschnitten. Diesen Teil in einer Schüssel mit den Händen zerkleinern, so dass feine Brösel entstehen, die gerösteten Nüsse dazugeben und untermischen. Zur Seite stellen. Den übrigen Teig vom Backpapier lösen, auf eine Platte geben und mit einem Tortenring versehen.

Die Sahne mit dem Espresso vorsichtig vermischen, sobald diese kalt genug sind. Auf den Biskuitboden geben. Die Creme glatt streichen und eine Stunde kalt stellen. Anschließend die Bröselmischung auf die Espressosahne verteilen und wieder kaltstellen.

Die Torte ist nach 3-4 Stunden servierfähig.

Knuspertorte mit Avocado-Grapefruit-Pudding

Vegan, für eine kleine Form mit 18-20 cm Durchmesser, ohne Backen.

Für den Boden

  • 120 g Honig-Pops
  • 40 g gehackte Mandeln
  • 200g weiße, vegane Schokolade

Für den Pudding

  • 2 Beutel Agaranta ersatzweise Agar-Agar
  • 3 reife Avocado und etwas mehr zum Garnieren
  • 3 rosé Grapefruit
  • ca. 400 ml Apfelsaft
  • etwas Agavendicksaft
  • etwas Zitronensaft

Den Boden einer kleinen Springform mit Butterbrot auslegen, den Rand umschließen. Die Schokolade zerkleinern und  über einem Wasserbad schmelzen. Alternativ in einer Küchenmaschine mit Temperaturregler bei 55 Grad schmelzen lassen. Die gehackten Mandeln in einer kleinen Pfanne ohne Fett rösten. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, die Honig-Pops und die gerösteten Mandeln unterrühren. Noch warm in die kleine Form füllen und kaltstellen. ( Dauert im Tiefkühler ca. eine 3/4 Stunde, im Kühlschrank bei 4 Grad ca. eine Stunde)

In der Zwischenzeit die Grapefruit filetieren, den Saft auffangen. Zur Seite stellen. Die Avocado halbieren, von der Schale befreien, in einem kleinen Topf  zerdrücken und mit 2 EL Zitronensaft vermischen. Ein Beutel Agaranta in 200ml Apfelsaft verrühren, zur Avocadocreme  geben und unter Rühren aufkochen lassen. Kurz köcheln lassen und zur Seite stellen, abkühlen lassen.

Die filetierten Grapefruit mit dem Saft in einen Topf geben, mit dem zweiten Beutel Agaranta vermischen, den restlichen Apfelsaft dazugeben. Evtl. mit Agavendicksaft abrunden. Unter Rühren aufkochen lassen, einen Moment köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen. Abkühlen lassen.

Den erkalteten Boden aus dem Kühlgerät nehmen, die Avocadocreme gleichmäßig auf dem Boden verteilen, weiter kaltstellen.

Sobald der Grapefruit-Pudding beginnt fest zu werden, auf die Avocadocreme  geben, gleichmäßig verstreichen und wieder kühlstellen.

Aus einem Stück Avocado kleine Streifen, Monde oder Würfelchen schneiden, mit etwas Zitronensaft bepinseln. Zum Schluss den kleinen Kuchen mit den Avocado-Schnipseln garnieren. Aus den Form lösen, servieren und genießen.

 

Bild folgt.